Sanierung der Schule an der Paul-Junius-Straße, Berlin
Das Grundstück liegt im Bezirk Lichtenberg zwischen der Landsberger Allee und der Frankfurt Allee in direkter Nähe zum Fennpfuhl Park. Der überwiegende Teil der umliegenden Wohnbebauung bilden 9 - 11 geschossige Plattenbauten aus den 60er Jahren.
Bei dem bestehenden Schul - und Spothallengebäude handelt es um Typenbauten ohne städtebauliche Differenzierung. Entlang der Paul-Junius-Strasse erfährt die offene Struktur der Großwohnsiedlung eine Zäsur. Zusammen mit der in der dirketen Nachbarschaft liegenden Margarete Steffin Volkshochschule, ein Gründerzeitenbau, wird eine Stadträumliche Raumkante zum gegenüberliegenden Einkaufszentrum gebildet. Der heutige Haupteingang orientiert sich, entsprechend des Typenbaus, zum Schulhof gegenüber der KITA, daher ist die Adresse der Schule bisher nicht eindeutig. Die Sporthalle liegt im westlichen Grundstücksteil und bildet den Übergang zum offenen Gelände des Fennpfuhlparks.

Entwurf
Der neue Haupteingang wird zur Paul-Junius-Straße verlegt und die Schule erhält eine eindeutige Adresse. Dadurch öffnet sie sich zum Quartier. Schüler, Lehrer und Besucher werden durch einen großzügigen und öffentlichen Bereich empfangen. Aus dem ehemaligen Abstandsgrün zur Straße wird ein öffentlicher Freiraum, den Eltern und Besucher zum Warten beim Abholen genießen können.
Das Schulgebäude wird in Richtung der Volkshochschule und straßenseitig erweitert. Der Baukörper der Schule erhält zum Nachbargebäude eine neue Gewichtung, die ehemalige Brandwand wird als Fassade mit Fensteröffnungen entworfen und bildet ein äquivalentes Pendant zur Volkshochschule. Der Zugang zur Sporthalle erfolgt weiterhin über den Schulhof.

Entwurf der Erweiterung
Die Schule wird insgesamt um 900 m2 BGF erweitert. Durch die direkte Anbindung der neuen Klassenräume an den bestehenden Flur entsteht ein kompaktes Gebäude, dessen Verkehrswege zusätzlich genutzt werden. Die Erweiterungsflächen bestehen im wesentlichen aus Nutzflächen (Klassenräume, Teilungsräume und dem Mehrzweckraum). Dadurch optimiert sich das Nutzflächenverhältnis zur neuen BGF. Durch die Erweiterung sowohl nach Norden, als auch nach Osten, bleibt der helle Flur der weitestgehend einhüftigen Anlage als charakteristische Qualität erhalten.

Freiflächen
Zur Paul-Junius-Straße entsteht ein gut proportionierter städtischer Vorplatz.
Durch die konzentrierte Erweiterung des Schulgebäudes zur Strasse, bleiben die Spiel, Sport- und Freizeitflächen im Inneren des Grundstücks vollständig erhalten. Die bestehenden Flächen, besonders am ehemaligen Haupteingang werden entsiegelt und Teil des neuen Schulhofes. Durch die neuen Ausgänge wird die Topographie vereinfacht integriert. Die Freiflächen bilden einen selbstverständlichen Übergang zum Park und den Nachbargebäuden.

Standort: Paul-Junius-Straße 69, 10369 Berlin-Lichtenberg
Bauherr: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Verfasser: GRUBER + POPP Architekten BDA
Größe: 6.044 m² Bruttogeschossfläche
Mitarbeiter: Alberto Jimenez, Charlotte Knoll, Dieter Seiler

Visualisierungen: David Willner
27|10|2016 Der neue Eingangsbereich
Der neue Eingangsbereich bildet eine klare Adresse der Schule und bietet Platz für wartende Eltern. Das Abstandsgrün ist verschwunden und die Schule wirkt viel offener.
25|10|2016 Die Sporthalle
Für die Sanierung der Sporthalle wird der helle Klinker des Schulgebäudes bei der Materialwahl wieder aufgenommen.
10|02|2012
Gesamtansicht von der Paul-Junius Straße