Bildung

Käthe-Kollwitz-Grundschule, Berlin

© GRUBER + POPP

Mellener Straße 38-42 und Rehagener Straße 40-44, 12307 Tempelhof - Schöneberg

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin

GRUBER + POPP ARCHITEKTEN BDA, Berlin

Mathias Lieb, Maria Cucu, Helen Buchholz

seit 2018

ca. 9.100 qm

© GRUBER + POPP
© GRUBER + POPP
Neubau einer Mensa mit zwei Compartments und Teamzone

Das Gebäude fügt sich aus drei Baukörpern mit nahezu quadratischen Grundrissen zusammen. Einer der Baukörper ist dabei ebenerdig und stellt den Zugang zum Gebäude dar. Die drei Gebäudeteile bilden auf der Straßenseite einen dreiseitig umschlossenen Hof aus, der auf ein tieferes Niveau abgesenkt ist. Dadurch wird das Souterrain belichtet und belüftet. Städtebaulich fügt sich der Neubau gut in die Maßstäblichkeit des Umfelds ein.

Auf den Zwischengeschossen über dem EG und OG befinden sich jeweils ein kompletter Stammgruppenbereich für vier Klassen. Dazwischen – im OG über dem Eingangsbereich – findet sich der pädagogische Bereich. Er ist somit von beiden Compartments halbgeschossig zu erreichen.

Die Mensa im Souterrain ist über das zentrale Treppenhaus und von außen über den abgesenkten Hof erreichbar. Der Mensabereich dient auch als Mehrzweckbereich und kann für Veranstaltungen (Einschulungen, etc.) genutzt werden.

Es wird die Zertifizierung „BNB Silber“ (Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen) angestrebt.

© GRUBER + POPP
Umbau und Innensanierung des Hauptgebäudes und der Sporthallen
© GRUBER + POPP
© GRUBER + POPP

Der Altbau der Grundschule von 1912 zeichnet sich durch zahlreiche An- und Umbauten aus verschiedenen Bauzeiten aus. Zuletzt wurde die Fassade energetisch saniert. Nun soll die innere Organisation angepasst werden, um einer modernen Pädagogik gerecht zu werden. An der Hauptfassade wird zudem ein Anbau geplant, der zusätzliche Räume schafft, die barrierefreie Erschließung für alle Geschosse ermöglicht und der Grundschule ein neues „Gesicht“ gibt.

Programmatisch wird das Gebäude neu sortiert: vier Stammgruppenbereiche verteilen sich auf die Regelgeschosse und werden im Anbau je durch eine Teamstation komplementiert. Die Fachräume werden thematisch zusammengeführt.

Das Dachgeschoss wird für eine neue Lüftungsanlage und zusätzliche notwendige Lagerflächen hergerichtet.

Die beiden vorhandenen Sporthallenteile inklusive der Nebenräume werden einer Generalsanierung unterzogen. Die untere Halle wird medial ausgestattet, damit eine Nutzung für Veranstaltungen möglich ist.