Bildung

Paul-Junius-Straße

© GRUBER + POPP

Bei den bestehenden Schul- und Sporthallengebäuden handelt es um Typenbauten ohne städtebauliche Differenzierung. Der bisherige Haupteingang orientiert sich zum Schulhof. Zusammen mit der benachbarten Volkshochschule bildet das Gelände entlang der Paul-Junius-Straße dadurch eine stadträumliche Raumkante, die offene Struktur der Großwohnsiedlung wird ausgegrenzt. Der neue Haupteingang wird zur Paul-Junius-Straße verlegt. Durch einen gut proportionierten städtischen Vorplatz öffnet sich die Schule nun zum Quartier. Schüler, Lehrer und Besucher betreten einen großzügigen barrierefreien Bereich. Aus dem Abstandsgrün zur Straße wird ein öffentlicher Freiraum, den die abholenden Eltern beim Warten genießen können.
Die Schule wird insgesamt um 900 Quadratmeter BGF vergrößert. Durch die konzentrierte Erweiterung des Schulgebäudes zur Straße, bleiben Spiel, Sport- und Freizeitflächen im Inneren des Grundstücks vollständig erhalten. Die bestehenden Flächen, besonders am ehemaligen Haupteingang, werden entsiegelt und Teil des neuen Schulhofes. Durch die neuen Ausgänge wird die Topographie vereinfacht integriert. Die Freiflächen bilden einen selbstverständlichen Übergang zum benachbarten Park.

Grundinstandsetzung
und Erweiterung
des Schulgebäudes
und der Sporthalle am Schulstandort
Paul-Junius-Straße
© GRUBER + POPP
© GRUBER + POPP

Paul-Junius-Straße 69, 10391 Lichtenberg, Berlin

Bezirksamt Lichtenberg, Abteilung Bildung,
Kultur, Soziales und Sport

GRUBER + POPP ARCHITEKTEN BDA

Charlotte Knoll, Alberto Jimenez Salas, Hui Li

David Willner

Baubeginn März 2018/Fertigstellung 2020

6044 qm

PDF