Kultur

Kolumbarium

© GRUBER + POPP

Das Kolumbarium ist eine denkmalgeschützte Urnenhalle auf dem III. Städtischen Friedhof in Tempelhof-Schöneberg, das um 1916 errichtet wurde. Ein Friedhof inmitten von Berlin ist immer sowohl Ruhestätte, als auch grüner Naherholungsraum. Hier herrscht keine andächtige Stille, Besucher unterhalten sich oder essen hier ihren Lunch, von der nahegelegenen Schule hört man Kinder spielen. Gleichzeitig sind Friedhof und Kolumbarium besondere und spirituelle Orte wenn Trauerfeiern und Beisetzungen stattfinden. Ziel der Sanierung ist deshalb, eine ruhige zurückhaltende Atmosphäre zu schaffen und die unaufgeregte Stimmung, die Friedhof und Kolumbarium inhärent ist, zu fördern. Das Gebäude weist sowohl an Fassade und Dächern, als auch im Innenraum teils starke Beschädigungen auf. Alle Oberflächen im Innenraum, Fassade und Dächer werden saniert, die ursprüngliche Dachkonstruktion mit Fledermausgauben und gedämpften Ziegeln wiederhergestellt. Um die Atmosphäre vor allem im Untergeschoss aufzuwerten, wird ein neues Beleuchtungskonzept erstellt. Alle Räume sind zukünftig mit dem Rollstuhl erreichbar. Weitere kleine Eingriffe, wie der Einbau von Sitzmöglichkeiten, sollen ebenfalls zur Aufwertung beitragen.

© GRUBER + POPP
© GRUBER + POPP
© GRUBER + POPP

Stubenrauchstraße 43-45, 12161 Schöneberg, Berlin

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Abteilung Straßen und Grünflächen

GRUBER + POPP ARCHITEKTEN BDA

Karoline Hitzschold

Baubeginn August 2018/Fertigstellung November 2020

630 qm

PDF

Das Kolumbarium
ist eine denkmalgeschützte Urnenhalle auf dem III. Städtischen Friedhof
© GRUBER + POPP