Gewerbe

Reuter West

© GRUBER + POPP

Das architektonische Konzept des neu zu errichtenden Kraftwerks geht auf den Hausarchitekten der Siemens- Schuckertwerke, Hans Hertlein zurück, dessen Mitarbeiter die Gebäude im Stil der Neuen Sachlichkeit errichteten. Ursprüngliche Aufgabe des Kraftwerks war die Stromversorgung des aufstrebenden Berliner Westens und der Industrieanlagen in Siemensstadt. Nach der Teilung der Stadt 1961 wurde das Kraftwerk in mehreren Ausbaustufen zum wichtigsten Stromlieferanten Westberlins. Im Rahmen des Ausbaus erfolgte auch der Umbau des Kraft- werks zu einem Heizkraftwerk. Da sich die Anforderung an die Infrastruktur in den letzten Jahren veränderte, werden einige bauliche Anlagen des Kraftwerks ganz oder teilweise geänderten Nutzungen zugeführt. Das ehemalige Sozialgebäude – heute Mehrzweckgebäude – wurde in enger Abstimmung mit der lokalen Denkmalschutzbehörde entkernt und im Innenbereich generalsaniert. In den ersten beiden Geschossen entstehen jetzt Büro- und Kundenserviceeinheiten für die Vattenfall AG, Meeting-Bereiche für Teambesprechungen und diverse Technikeinheiten. Das dritte Geschoss steht den Mitarbeitern weiterhin als Dusch- und Umkleidebereich zur Verfügung. Das Dachgeschoss wird zukünftig ebenfalls als Büro- und Meetingbereich genutzt.

Umbau des Mehrzweckgebäudes
© GRUBER + POPP
© GRUBER + POPP

Heizkraftwerk Reuter, Berlin

Vattenfall Wärme AG, Berlin

GRUBER + POPP ARCHITEKTEN BDA

2012

3000 qm

PDF